Mein erstes Festival

Erste Festival AutoDamit du uns besser kennen lernen kannst, erzähle ich dir etwas von unserem ersten Festival! Es ist mittlerweile schon einige Jahre her, aber die Spielregeln auf dem Festival haben sich nur wenig verändert. Was sich sehr stark verändert hat, sind die Sanitären Anlagen und die Angebote auf dem Gelände. Ich hatte dabei viel Glück, denn es waren schon einige Freunde dabei, die bereits viel Erfahrung sammeln konnten und es nur für wenige das erste Festival war. Wir haben uns das Frequency in Österreich als Start ausgesucht. Es spielt Musik auf mehreren Stages, über Tag und Nacht verteilt, und die Musikrichtung ist bunt gemischt. Es zählt zu den Größten in ganz Österreich! Das war auch das erste, was mir sofort aufgefallen ist, das unglaublich riesige Gelände!

Der erste Schritt auf das Gelände

Angekommen sind wir mit dem Auto, voll beladen bis unter die Decke! Unfall hätten wir keinen verursachen dürfen. Doch das war es uns wert, denn am Campingplatz durfte es an nichts fehlen! Wir haben damals schon eine ursprüngliche Version der Festival Packliste verwendet, die wir bis heute verwenden und immer wieder verbessern. Endlich angekommen haben wir unser Gepäck genommen und sind erstmal 45 Minuten zu einem Zeltplatz gegangen. Er war zwar nicht perfekt, aber er hat seinen Zweck erfüllt! Zelt und Pavillon wurden sofort aufgestellt und das erste Bier geöffnet! Nun konnte das Festival beginnen.

Die Eindrücke von meinem ersten Festival

Für jemanden, der niemals mit einem Festival zu tun hatte, war es einfach ein Wochenende, dass ich niemals vergessen werde! Es war komplett überfüllt, der Weg zu den Stages war 40 Minuten zu Fuß entfernt (im nüchternen Zustand) und Sonne hat auf unseren Zeltplatz geknallt. Trotzdem waren alle Leute extrem freundlich, der Fluss war nur wenig entfernt und hat uns abgekühlt, wir hatten jeden Tag unseren Spaß, der Weg zu den Stages wurde durch die Menschen niemals langweilig und wir konnten die Zeit gemeinsam verbringen, was unsere Gruppe noch enger zusammen gebracht hat. Natürlich haben wir auch keinen großen Auftritt verpasst, sind teilweise schon um 14:00 bei den Stages gewesen und bis um 6:00 in der Früh geblieben. Hier habe ich auch Video, von Moonbootica, welches ich mit meinem Handy aufgenommen habe. Deswegen ist die Bild- und Tonqualität so schlecht.

In den 14 Stunden bei den Stages, gab es keinen Schatten nur Sonne und wir sind für eine kurze Pause zum Zelt gegangen, um eine Kleinigkeit zu essen und Bier zu tanken. Spirituosen wurden nur am ersten Abend getrunken, da wir sonst nicht bis um 6:00 durchgehalten haben. Auf dem Festival hat es eine lustige Geschichte nach der anderen gegeben. Es wurde uns niemals langweilig! Es sind viele Geschichten geworden, dass sie gar nicht in einem Beitrag zu schreiben sind. Man könnte fast ein Buch damit füllen!

Resumé vom ersten Festival?

Es war der Grundstein für meine Liebe zu Festivals! Die sich bis heute gehalten hat und noch intensiver ausgelebt wird als früher. Aber was uns nie wieder passieren wird, ist das der Müll einfach auf die Seite geworfen wird und sich stappelt (siehe Bild). Ja das waren wir.

Müll Festival

Doch abgesehen von diesem Fehler, können wir nur gutes darüber sagen. Erstens war die Musik dort einfach nur Weltklasse, die Menschen Spitze und das Event an sich super organisiert. Willst du auch endlich auf dein erstes Festival, dann freue dich auf:

  • Tolle Menschen, mit guter Laune und viel Humor
  • Einer tollen Musik mit tollen DJs und Bands
  • Schöne Tage mit Freunden (ohne Handy!)

Leave a Reply

*