Skip to main content

Lebensmittel


Essen und Trinken sollte auf jeden Fall zu eurer Grundausstattung in der Festival Packliste gehören! Es gibt zwar am Gelände genügend Fast Food Stände, doch diese sind meistens nur teuer und schmecken nicht gut. Die Getränke sind wenigstens nur teuer. Daher solltet ihr euch immer schon im Vorfeld mit genügend Festival Essen und Trinken eindecken. Auf was ihr dabei achten solltet und wie ihr dabei richtig Geld sparen könnt erfahrt ihr hier.

 

Geeignetes Festival Essen

 

  • Konservendosen
  • Brot
  • Brotaufstriche
  • Snacks

 

Ein Festival Essen muss in erster Linie satt machen und gut schmecken. Auf eine gesunden Ernährung und Diät musst du dich über das Wochenende verabschieden. Doch dafür kannst du viel Geld sparen und hast viel Spaß. Die beste Möglichkeit um sich zu ernähren ist mit Konservendosen. Es gibt sie in allen Geschmäckern und Größen. Normalerweise wird ein ausgewachsener Mann von einer 400g Dose satt. Bei Frauen reicht diese Portion für 1-2 Personen. Der große Vorteil von Konservendose ist, dass du sie nicht kühlen musst und sie gleich in der Dose erhitzen kannst. Dazu brauchst du nur die passende Ausrüstung mit einem Gaskocher und zum Essen ein Besteck.

Zum Aufstehen ist ein Brot mit Aufstrichen oder einer Trockenwurst. Der Aufstrich sollte allerdings gekühlt gelagert werden oder ungekühlt am selben Tag gegessen werden. Das ist der große Nachteil gegenüber einer Trockenwurst, denn diese kann auch in der prallen Sonne liegen ohne dabei schlecht zu werden. Generell ist beim Festival Essen wichtig, dass es nicht gekühlt werden muss und so einfach wie möglich gegessen werden kann.

Trinken für unter Tags

  • Trinkwasser
  • Limonaden
  • Tee
  • Kaffee

Es gibt zwei Möglichkeiten den Tag zu beginnen: Die Hardcore Variante mit einem Bier zum Müsli oder die Normalo Variante mit einem Wasser, Tee oder Kaffee. Oft wird das Trinken von Wasser völlig vergessen und auch unterschätzt. Denn an heißen Tag wird viel gefeiert und geschwitzt. Der große Verlust von Flüssigkeit muss irgendwie wieder aufgefüllt werden und da hilft kein Bier, Vodka oder ähnliches, sondern nur das gute alte Wasser! Das Wasser kannst du zusätzlich noch für andere Dinge verwenden, nämlich um Kaffee und Tee zu machen, zum Reinigen von Gegenständen, zum Reinigen von dir und zum Abkühlen wenn es zu heiß wird. Bei so einer großen Menge an Wasser kannst du entweder viele kleine Flaschen tragen oder einen großen Kanister nehmen.

Limonaden sollten auch mitkommen. Egal ob du sie als Mischgetränk verwendest oder einfach nur so trinkst. Achtet nur darauf sie nicht in der prallen Sonne stehen zu lassen. In dem Vordach vom Zelt ist meistens ein geeigneter Ort zum Lagern von Lebensmitteln.

Alkoholische Getränke

  • Bier
  • Wein
  • Spirituosen
  • Schnaps

 

Kein Alkohol ist auch keine Lösung! Vor allem auf einem Festival darf Alkohol niemals fehlen. Dabei solltest du immer darauf achten, nicht bereits unter Tags so stark betrunken zu sein, dass du den ganzen Tag und Abend verpasst. Daher solltest du unter Tags Bier trinken und erst später zum Abend hin mit dem starken Alkohol beginnen. Kaufe immer genügend Bier ein. Es ist das Nummer 1 Getränk und lässt sich super mit jedem Trinkspiel spielen.

 

Es ist bei den meisten Veranstaltungen verboten Glasflaschen auf das Gelände mitzunehmen. Das Bier solltest du daher unbedingt in Dosen kaufen und den restlichen Alkohol entweder direkt in Plastikflaschen kaufen oder umfüllen. Zudem kannst du bereits daheim anfangen gute Mischungen für das Festival zu machen. Damit ihr gleich zum Trinken anfangen könnt. Spätestens am Ende vom Wochenende sollte das Trinken ausgegangen sein, damit erspart ihr euch zumindest einmal das Tragen.

Diese Lebensmittel bleiben zu Hause

  • Fleisch (Außer Konserven und Trockenwurst)
  • Fisch (Außer Konserven)
  • Eis am Stiel und Eiscreme
  • Milch, Joghurt und andere Milchprodukte
  • Eiskaffee
  • Alle Lebensmittel, die gekühlt werden müssen

 

Alles, was gekühlt werden muss, sollte nicht mitkommen. Selbst wenn du eine Kühlbox mithast, wird der Platz nicht für alles ausreichen. Daher schon vorher darauf achten, dass wirklich nur Trinken und Lebensmittel mitkommen, die auch der Sonne Stand halten. Daher kommt Fisch, Fleisch, Milchprodukte und ähnliches nicht in Frage! Außerdem gibt es keine Küche zum Kochen.

Zu der richtigen Entsorgung sei gesagt, dass Bild ist ein Beispiel wie es nicht gehen sollte! Eine alte Flasche, Dose, Karton, kaputte Stühle und sonstiger Müll kommen nicht einfach in eine Ecke. Nach 3 Tagen sieht es wie im Bild aus, obwohl der Dreck nicht von der gesamten Gruppe entstanden ist. Den Müll in einen Müllsack zu geben ist zwar etwas mehr Aufwand, als einfach alles in eine Ecke zu werfen, aber es zahlt sich aus. Jeder volle Müllsack der zum Veranstalter gebracht wird bringt Geld und du kannst auch nach 3 Tagen den gesamten Zeltplatz nutzen.

Essen kaufen auf einem Festival

Hast du keine Lust mehr dir etwas zu kochen oder bist gerade irgendwo auf dem Gelände unterwegs und bekommst Hunger, dann bleibt dir nichts anderes übrig als etwas zum Essen zu kaufen. Dabei solltest du allerdings deinen Hausverstand einschalten, um keine schlechte Wahl zu treffen. Hier sind unsere Tipps:

  1. Achte auf die Verkaufsstände. Machen sie einen guten Eindruck und achten sie auf Hygiene? Wie arbeiten die Leute? Und kaufen regelmäßig Besucher ein? Wenn alles passt, dann kannst du dich fragen:
  2. Wie alt ist das Essen? Kommst du gerade um 4 Uhr in der Früh zum Stand, kannst du dir sicher sein, dass die Nudeln nicht mehr frisch sind. Bist du schon so betrunken, dass es dir egal ist, dann ist es auch in Ordnung. Normalerweise sind um die Mittags- und Abendzeit alle Reserven aufgebraucht und es muss etwas Frisches angerichtet werden, deine Chance um zuzuschlagen.
  3. Wenn du kein gutes Gefühl hast, dann gehe lieber wieder zum Zelt zurück und fange an zu kochen! Denn es wäre nicht das erste Mal, dass am nächsten Tag Bauchschmerzen folgen und das nicht vom Alkohol.

Beim Trinken sind diese Tipps allerdings nicht wichtig, da es immer gleich schmeckt und in den Fässern schon länger lagert.

 




*Werbung
* Dies ist ein Affiliate Link und wird als Werbung gekennzeichnet.


Cookie Preference

Please select an option. You can find more information about the consequences of your choice at Help.

Select an option to continue

Your selection was saved!

Help

Keine Arme, keine Kekse

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

  • Accept all cookies:
    All cookies such as tracking and analytics cookies.
  • Reject all cookies:
    No cookies except for those necessary for technical reasons are set.

You can change your cookie setting here anytime: Datenschutzerklärung. Impressum

Back